Herzlich Willkommen auf der Internetseite

der Freiwilligen Feuerwehr Zerf

 

 Jahresabschlussübung 2018

Die Feuerwehr Zerf wurde am Samstag, den 17.11.2017 zu einer Personensuche im Zerfer Wald alarmiert. Als die Kameraden im Gerätehaus ankamen erwartete sie ein Fax mit allen wichtigen Informationen und Rettungspunkten im Wald.
Rettungspunkte sind definierte Orte im Wald, die mithilfe von Koordinaten gefunden oder durch fest montierte Schilder angezeigt werden. Ursprünglich wurden die Rettungspunkte im Rahmen der „Rettungskette Forst“ für Waldarbeiter geschaffen. Sowohl Rettungsdienste als auch Feuerwehren sind über die Lage der einzelnen Punkte sowie deren schnellstmögliche Erreichbarkeit genau informiert. Aber auch Waldbesucher können von diesem System profitieren. Im Notfall helfen beschilderte Treffpunkte bei der Kommunikation mit der Rettungsleitstelle, um die räumliche Position im Wald besser zu beschreiben.

 


Die letzte Abschlussübung der VG Kell am See

Am Samstag den 20.10.2018, fand die Jahresabschlussübung der VG Kell am See, bei uns in Zerf an der alten Mühle statt. Das Einsatzszenario war: Ein Brand der ehemaligen Zerfer Mühle mit Menschenleben in Gefahr. Um den Brand zu bekämpfen und alle Menschenleben zu retten, wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet, diese wurden vom Zugführer der Feuerwehr Schillingen und Kell am See geführt. Damit genügend Löschwasser zur Verfügung stand, wurde an mehreren Wasserentnahmestellen durch die Feuerwehr Wasser gefördert. Neben der Brandbekämpfung wurde mit Riegelstellungen das Übergreifen des Brandes auf Nachbargebäude erfolgreich verhindert. Nach einer anstrengenden Stunde konnten alle vermissten Personen gefunden und dem Rettungsdienst übergeben, sowie das Feuer gelöscht werden. Wie vor einer Woche waren auch heute alle Beteiligten etwas nostalgisch, da es die letzte Jahresabschlussübung der noch VG Kell am See war.

 

 Weitere Bilder gibt es hier :)

 


Nach über zehn Jahren ist es wieder soweit, der Tag des Rettungswesens findet wieder statt.

Um 12 Uhr gab es für angemeldete Gruppen einen Geschicklichkeitsparcour. Im Anschluss begrüßte der Wehrführer Stefan Schmitt die Zuschauer. Darunter der VG-Bürgermeister Kell am See Martin Alten, der stellvertretende Wehrleiter Helge Schmitt, der Staffelleiter der Rettungshundestaffel, Momir Bjelanovic.

Das Highlight des Tages war die große Schauübung die gemeinsam mit der Feuerwehr Schillinge, dem DRK Zerf sowie der Rettungshundestaffel und der Feuerwehr Losheim durchgeführt wurde.

Das Szenario: Auf der Zerfer Deeswiese verunglückte ein Auto. Mit Blaulicht und Martinshorn kam die Feuerwehr Schillingen zum Unfallort. Doch zuvor sind bereits die First Responder Pellingen-Lampaden ausgerückt. Sie machten sich ein Bild von der Lage und leisteten erste Hilfemaßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Feuerwehr Schillingen befreite mittels Schere und Spreitzer den Fahrer des PKWs. Jedoch war es damit noch nicht getan. Der Fahrer war kurzzeitig ansprechbar und teilte mit das er sich nicht alleine im PKW befand. Der Beifahrer muss vom Unfallort geflohen sein.

img 7019

Mit der Drehleiter der Feuerwehr Losheim wurden der Flächensuchhund und sein Begleiter zur Suche in den Hang gehoben. Dort konnte der Hund innerhalb kurzer Zeit den verletzten Beifahrer ausfindig machen.

Mit großem Applaus endete die Schauübung.

Weitere Bilder finden sie hier.


Hitze & Unwetter: Sicherheitstipps der Feuerwehr

 

Die Temperaturen klettern in den letzten Wochen weiter über die 30° Celsius. Von Regen kann man aktuell nur träumen. Die Hitze bringt nicht nur sonnige Tage mit sich, sondern auch viele Risiken und Gefahren die man beachten muss. Aus diesem Grund hat der Deutsche Feuerwehrverband ein paar Sicherheitstipps für die Bevölkerung bereitgestellt.

 

  • Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote (zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten) und werfen Sie keine brennenden Zigaretten weg. Achtlos entsorgte Flaschen können durch den Brennglaseffekt in Wald und Flur Brände entfachen.
  • Achten Sie bei Aktivitäten im Freien auf aufziehende Gewitter. Informationen können hier auch Warn-Apps für Mobiltelefone bieten.
  • Ein festes Gebäude ist der sicherste Platz bei einem Unwetter. Alternativ bietet auch ein geschlossenes Kraftfahrzeug Schutz.
  • Wenn Sie im Freien von einem schweren Gewitter überrascht werden, hocken Sie sich in eine Senke. Meiden Sie einzeln stehende Bäume jeder Art, Masten, Metallzäune und andere Metallkonstruktionen.
  • Warten Sie Unwetter mit Sturm und Hagel im Straßenverkehr zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem baumfreien Abschnitt ab.
  • Melden Sie Unfälle und Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Notrufleitungen während eines Gewitters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters.

 


Ehrenamt verbindet

Die Tätigkeit bei der Feuerwehr schweißt zusammen - keine Frage. Gemeinsam werden Probleme gelöst und Extremsituationen erlebt. Ein Einsatz funktioniert nur, wenn jeder dem anderen vertraut und Teamwork zulässt. Durch die Zusammenarbeit bei Einsätzen und Übungen entsteht ein besonderes Gemeinschaftsgefühl. Zusammen neue Ziele zu erreichen, Hürden zu bewältigen und traurige Momente gemeinsam zu überstehen, das ist KAMERADSCHAFT und das zeichnet die Feuerwehr aus!

Doch nicht nur in Einsätzen spiegelt sich dieses Gemeinschaftsgefühl wider. Auch bei unserem diesjährigen Kameradschaftsabend in der Bistro Oase in Zerf wurde dieses Thema groß geschrieben und bei Ansprachen von dem Wehrführer Stefan Schmitt, dem Wehrleiter Torsten Marx, dem Verbandsgemeindebürgermeister Martin Alten und dem ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde Zerf, wurde deutlich wie wichtig dieser Zusammenhalt ist. Auch im letzten Jahr, als einer unserer Kameraden bei einem tödlichen Verkehrsunfall das Leben verlor.
Wir blicken als Feuerwehr auf die schönen Momente zurück und werden unseren Freund und Kamerad in bester Erinnerung halten.
Kameradschaft bedeutet auch, neue Mitglieder in die Feuerwehr aufzunehmen und andere aus dem aktiven Dienst zu entlassen. So wurde Laura Schuhmacher zur Feuerwehrfrauanwärterin ernannt und unser Kamerad Erwin Rommelfanger nach 45 Jahren aus dem aktiven Dienst entlassen. Erwin Rommelfanger diente der Feuerwehr Zerf sowohl als Wehrführer, als auch als Wehrleiter der Verbandsgemeinde Kell am See. Bei seiner Ansprache erzählte er über die alten Zeiten und das, was sie gemeinsam aufbauen konnten. Somit ein großes Dankeschön an unseren Kamerad für die vielen Jahre in unserer Feuerwehr Zerf!
Dominik Willems wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Ebenfalls wurde an diesem Abend Luwtin Olmscheid als Jugendwart verabschiedet. Lutwin Olmscheid war in der Feuerwehr Zerf 12 Jahre als Jugendwart tätig. Die Jugendfeuerwehr ist unsere Zukunft und Jugendarbeit wird deshalb bei uns sehr groß geschrieben! Vielen Dank an Lutwin für die tolle Zusammenarbeit.
Eine weitere Verabschiedung gab es in unserer Führungsebene. Frank Winter wurde nach 13 Jahren als stellvertretender Wehrführer verabschiedet. Der Wehrführer Stefan Schmitt bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit in seiner Laufbahn. Jedoch gab es an diesem Abend nicht nur die Ernennung von einem stellvertretenden Wehrführer, sondern von zweien ! Tobias Hennen und Patrick Westphal stellen sich zur Verfügung, die wichtige Position als stellvertretende Wehrführer zu übernehmen.
Wir wünschen unseren beiden Kameraden viel Erfolg bei der Ausführung ihres Amtes!
Nachdem der offizielle Teil erledigt war, ging es mit dem gemütlichen Beisammensein weiter.

Für weitere Bilder bitte auf das Bild klicken.

 

 

 Heute blicken wir auf das Jahr 2017 zurück.
Wir als Freiwillige Feuerwehr Zerf hatten 26 Einsätze davon 11 Brandeinsätze, 9 Einsätze zur Technischen Hilfe und 6 Verkehrsunfälle.
Zu diesen Einsätzen kommen noch diverse Übungen sowie Festbesuche.
Wir blicken auf ein Jahr voller Höhen und Tiefen zurück.

Wir mussten uns von einem langjährigen Feuerwehrkameraden verabschieden und dürfen neue Kameradinnen und Kameraden in unserer Wehr begrüßen.

Zum Schluss möchten wir uns bei unseren Familien bedanken die uns in schweren Zeiten Rückhalt geben.

Einen Guten Rutsch ins Jahr 2018 wünscht euch
Eure Feuerwehr Zerf


 

Um bei Brand- und Gefahrguteinsätzen effektiv Hilfe leisten zu können wird heutzutage besonders umluftunabhängiger Atemschutz benötigt! Gestern übten wir bei einer Atemschutzgeräteträgerübung wieder den Ernstfall in den Saarburger Kasernen. Mehrere Trupps gingen zur Brandbekämpfung und Menschenrettung ins Gebäude vor. Auch Neuerungen wie zum Beispiel ein "Schlauchpaket", für effektiveres Arbeiten des Angriffstrupps, wurden in den Einsatz gebracht.
Vielen Dank an die Feuerwehr Beurig und die Verbandsgemeinde Saarburg für das bereitstellen dieser Örtlichkeiten!